Womit hört/macht ihr Musik?

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von Hägar, 31. Dezember 2011.

  1. Snakecharmer22

    Snakecharmer22 Parkrocker

    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    757
    Sollte eigentlich kein Problem sein, da eh stark frequenzabhängig. Boxen am besten nicht maximal auslasten, da 4 R - Boxen mehr Strom ziehen als 6R. Wie teuer sind denn die Boxen? Ist ne Leistungsangabe dabei ?
     
  2. Guadalajarena

    Guadalajarena Parkrocker

    Beiträge:
    3.850
    Zustimmungen:
    2.881
    Ort:
    The place where no one twice goes
    Danke! Die Boxen sind tatsächlich nie komplett ausgelastet. Da sie aber wesentlich teurer waren als der Verstärker, würde ich eher den ersetzen, als Schaden an den LS zu riskieren. Die Leistung der vorhandenen ist mit einer Nennbelastbarkeit von 160W angegeben.
     
  3. thedoomass

    thedoomass Parkrocker

    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    961
    Ort:
    Ingolstadt
    Leistungsaufnahmerechnung bei Boxen ist schon rechenbar, da muss man dann nur wissen welche Kurven die dafür angeschaut haben (Peak/RMS/?).

    Ich weiß, dass man bei Röhrenverstärkern aufpassen muss, dass die Impedanz einen Wert 2^x haben soll (2/4/8/16...). Ich wusste auch mal warum, aber keinen Plan mehr. Bei Transistorverst. ist das (angeblich)egal.
    Ich würd da bisschen nach Gehör gehen, für den Hausgebrauch kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit Boxen in einem Leistungsbereich reinfährt, der für die Lautsprecher schädlich ist. Könnte man aber theoretisch auch testen, hab meine HiFi daheim eingemessen im Raum, glaub bei dem Testprogramm hätte man auch testen können, wann die zu Klirren beginnen. Wenn wirklich schießt es in der Regel sowieso die Hochtöner.
     
  4. Guadalajarena

    Guadalajarena Parkrocker

    Beiträge:
    3.850
    Zustimmungen:
    2.881
    Ort:
    The place where no one twice goes
    Ok. Das klingt jetzt alles so ein bisschen nach „solange nix klirrt und rummst, ist auch nix kaputt“, korrekt? Was ich eben vermeiden möchte, wären schleichende Schäden an den Boxen, die ich erst mitbekommen, wenn es zu spät ist. Dann würde ich es zunächst mal mit diesem Setup betreiben, und sobald ich hörbare Veränderungen wahrnehme den Verstärker wechseln.
     
  5. the_Clarence

    the_Clarence nur_albert
    Veteran

    Beiträge:
    11.024
    Zustimmungen:
    4.694
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    drauss aufm Land
    Achja, aber keine 2 Boxen parallel an einen Anschluss dran machen. Das halbiert nochmal den Widerstand und kann zu Schäden am Verstärker führen (Kurzschluss), da dann auf einmal 2ohm dran sind statt 4.
     
  6. Guadalajarena

    Guadalajarena Parkrocker

    Beiträge:
    3.850
    Zustimmungen:
    2.881
    Ort:
    The place where no one twice goes
    In die Versuchung komme ich tatsächlich nicht, da ausreichend Anschlüsse vorhanden sind ;)
     
  7. Gunga

    Gunga Parkrocker

    Beiträge:
    3.108
    Zustimmungen:
    1.551
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Holderbank - Schweiz / Berlin
    ganz zu erst hilft dir das hier sicher weiter: https://blog.teufel.de/impedanz-wie-verstaerker-und-lautsprecher-zusammenarbeiten/

    Und noch ein paar Stichpunkte (Quelle:Thomann.de Webseite):
    Verwendung von einzelnen Boxen mit einem Röhrenverstärker:
    • An einen Röhrenverstärker muss man immer Boxen mit genau passender Impendanz anschließen, da sonst die Endstufe beschädigt werden kann.
    Verwendung von einzelnen Boxen mit einem Transistorverstärker:
    • Ist ein Verstärker für eine bestimmte Ohmzahl ausgelegt, so darf man keine Box anschließen, die über eine niedrigere Impedanz verfügt. An einen Amp mit 4 Ohm Ausgangsimpedanz muss also zwingend eine Box mit nicht weniger als 4 Ohm angeschlossen werden.
    • Schließt man eine Box an einen Transistorverstärker, die eine höhere Impedanz aufweist, so verringert sich die Leistung des Amps anteilig. Verwendet man eine 8 Ohm Box an einem 4 Ohm Transistorverstärker gibt er nur noch ca. 50 - 60% seiner vollen Leistung ab!
    Verwendung mehrerer Boxen:
    • Schließt man die Boxen parallel an den Verstärker an (die Anschlussbuchsen der Boxen sind in der Regel so ausgelegt), so muss man die Impedanz einer einzelnen Box durch die Anzahl aller angeschlossenen Boxen teilen. Verwendet man also zwei 8-Ohm-Boxen, muss die Rechnung "8 Ohm : 2 Boxen = 4 Ohm Gesamtimpedanz" lauten. Bei drei 8-Ohm-Boxen rechnet man: "8 Ohm : 3 Boxen = 2,67 Ohm Gesamtimpedanz".
    • Würde man zwei Boxen mit derselben Impedanz hintereinander in Serie (mit etwas technischem Verständnis kann man sich eine solche Lösung selbst bauen) betreiben, so würden sich die Boxen-Impedanzen addieren. Zwei 4 Ohm Lautsprecher in Serie ergeben zusammen eine Gesamtimpedanz von 8 Ohm.
    I hope this helps.
     
    thedoomass gefällt das.
  8. Gunga

    Gunga Parkrocker

    Beiträge:
    3.108
    Zustimmungen:
    1.551
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Holderbank - Schweiz / Berlin
    Mal ne Frage an die Musiker mit Band: wie probt ihr Online? Welche Lösung hat euch am meisten überzeugt?

    Ich hatte erst JamKazam in den Fingern, hab das aber bald wegen kompliziert verworfen.
    Aktuell bin ich bei Jamulus gelandet. Das funktioniert eigentlich auch ganz gut aber des Musikers Feind ist die Latenz!
    Hab mir von nem Kumpel nen virtuellen Server in der CH erstellen lassen aber die Pings darauf sind so grottig, dass man das zum musizieren nicht nutzen kann.
    Suche daher jetzt einen Anbieter für einen virtuellen Server in DE. Jemand Erfahrungen damit?

    Und dann noch ne Frage nebenbei: irgendwer hier, der Erfahrungen mit Reaper hat? Einfach zum austauschen...
     
  9. matze616

    matze616 Kommt noch was?

    Beiträge:
    1.564
    Zustimmungen:
    860
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Virutelles Proben machen wir mit der Band gar nicht, kann mir nicht ganz vorstellen wie das eben wegen der Latenz funktionieren soll. Aber sag gerne bescheid falls du da eine brauchbare Lösung findest. Einziges Umfeld wo wir gerade virtuell proben ist mit dem Posaunenchor über Zoom. Da sitzt dann beim Dirigenten von jeder Stimme einer, bzw so viele wie halt im Moment erlaubt sind, und man selber ist mit ausgeschaltetem Mikrofon dabei und spielt daheim mit. Ist zwar natürlich kein richtiger Ersatz, aber immerhin etwas.

    Mit Reaper nehm ich jetzt schon seit einiger Zeit, 2 oder 3 Jahre glaube ich, unsere Demos auf. Mittlerweile haben wir darüber auch mal unsere Proben zum analysieren aufgenommen was ganz cool war :D
     
  10. thedoomass

    thedoomass Parkrocker

    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    961
    Ort:
    Ingolstadt
    Jamkazam nutzen wir, Einrichtung war nicht ganz einfach, aber läuft stabil, das Kontingent für umme reicht uns. Aber es ist selbst bei besten Verhältnissen (30-40ms Latenz ist Minimum) so untight, dass es keinen Spaß macht. Was besser geht ist folgendes: Programmierte Drumtracks einspielen, dann wird man nicht so konstant langsamer. Mit Drummer geht's je nachdem was seine Bambusleitung hergibt.

    Aber ehrlich gesagt hoffen wir einfach, dass ab März irgendwann wieder was geht.

    Edit: Die Progger von Jamkazam sind Blöffer. Wenn man ne Stunde drin ist soll man rausfliegen, es kommt dann auch ein Timer. Aber man fliegt irgendwie nicht :D. Treffen uns davor in Teams, um die Zeit sinnvoll zu nutzen.
     
  11. Gunga

    Gunga Parkrocker

    Beiträge:
    3.108
    Zustimmungen:
    1.551
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Holderbank - Schweiz / Berlin
    also ich hab mit Jamulus auf einem Berliner Server einen Ping von etwa 20ms gehabt. Das ging bei uns Saitenspielern ganz gut. da war der Drummer noch nicht online. der Drummer ist aktuell auch der einzige, der in CH ist. Grenzübertritt ist auch für Datenpakete etwas zeitintensiver ;)
    Latenz höher 25ms wird immer untight.
    Insgesamt kann ich die Jamulus-Lösung wirklich empfehlen... wenn man einen Server findet der geringe Latenz hat und frei ist, oder man einen eigenen Server aufbaut. Für letzteres bin ich halt noch am suchen nach einem Anbieter.
    Falls ich nen Server aufbauen kann, der schnell genug ist, teile ich den gern mit euch zur Nutzung :mrgreen:
     
  12. thedoomass

    thedoomass Parkrocker

    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    961
    Ort:
    Ingolstadt
    Wow, das wäre Wahnsinn ! Komm ich gerne darauf zurück und kann man sich dann gerne dran beteiligen was die Kosten angeht.
     
  13. Gunga

    Gunga Parkrocker

    Beiträge:
    3.108
    Zustimmungen:
    1.551
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Holderbank - Schweiz / Berlin
    die idee hatte ich schon vor nen paar wochen... wollt aber erstmal schauen wie es funktioniert.
    gestern haben wir es auf einem ziemlich schnellen server hier in Berlin versucht... das ging mehr schlecht als recht obwohl der Ping echt gut war. Man braucht schon einen ziemlichen sturkopf um sich von den anderen nicht runterziehen zu lassen. Ich geb bescheid wenn sich was ergibt.
     
    thedoomass gefällt das.
  14. the_Clarence

    the_Clarence nur_albert
    Veteran

    Beiträge:
    11.024
    Zustimmungen:
    4.694
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    drauss aufm Land
    Musik (Radio) hören wir seit ein paar Tagen wieder über das alte Röhrenradio. Macht sich ein einfach Toll im Wohnzimmer:)

    image.jpg
     
    Gunga gefällt das.
  15. Sancho

    Sancho Parkrocker

    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    45
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Gerlingen, Stuttgart
    WhatsApp Image 2021-03-01 at 10.07.03.jpeg

    Hab mir letzte Woche, über ebay Kleinanzeigen, den PRS MT15 rausgelassen. Vorher hab ich einen Laney Ironheart 60 gespielt, der klang mir dann aber doch zu britisch. Durch den Tausch hab ich jetzt ein komplett US-lastiges Set-Up. (PRS SE MT Gitarre + 1x12er Mesa mit Deeflexx). Das trifft aber den AlterBridge/Creed Sound, welchen ich anpeile, einfach perfekt!

    Jetzt ist nur die Frage was ich mit den Laney anstelle. Vielleicht lass ich ihn als Back-Up Amp stehen. Außer es findet sich ein Käufer.
     
  16. Gunga

    Gunga Parkrocker

    Beiträge:
    3.108
    Zustimmungen:
    1.551
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Holderbank - Schweiz / Berlin
    hat von euch gitarristen jemand bock auf sowas hier?
    Bei Facebook anmelden
    Quasi neu.

    Electric Roots Custom Shop MXR Distortion+ Clone
    Der Typ von Electric Roots hat dazu noch das hier geschrieben:
    Distortion+ mit NOS metal can IC. Die drei toggles sind für bass boost, compression und ein dioden clipping/voicing. Ansonsten halt Lackierung so wie der Kunde das gern wollte. Ein tone Regler ist auch noch dabei (im Gegensatz zum Original).
    ER_01.jpg ER_02.jpg ER_03.jpg ER_04.jpg ER_05.jpg ER_06.jpg
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden