Neue Digicam

AnnF

Parkrocker
Beiträge
4.891
Reaktionspunkte
1.825
Alter
31
Ort
Hamburg
Bin bei Pentax geblieben. Hab ja aktuell noch die K200D, die mir jetzt aber ne Freundin abkauft.
Jetzt ist es die Pentax K-5 II ... Schneidet beim Großteil der Tests deutlich besser ab als z.B. die Canon EOS 7D...
Preis-Leistungs-Technisch wohl echt unschlagbar, mein neues, kleines Schätzchen :mrgreen:

€: Objektive, ja. Hab ja einerseits dann das Kit-Objektiv - ja, ich weiß, dass man diese 18-55 fast vergessen kann :D. Aber ich hab noch ein Sigma 70-300 und eine analoge 50mm 1,7 Festbrennweite.
Auf meiner Liste steht aber noch das Sigma 24-70 2,8 HSM :mrgreen: , aber das wird auch wieder bisschen teuer^^
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Funkyandy

Guadalajarena

Parkrocker
Beiträge
3.882
Reaktionspunkte
2.904
Ort
The place where no one twice goes
Ich steh auch immer noch genau so doof da, wie vor ein paar Monaten, weil ich mich einfach nicht entscheiden kann. Zur Auswahl stehen folgende, dazu die aktuellen amazon-Preise als Orientierung (als Kit)

- 1100D (380€)
- 650D (680€)
- 600D (480€)

Ich glaube, es läuft für mich auf die 600D raus. Die 100€ mehr im Vergleich zu 1100D wäre es mir wert im Hinblick auf zukünftige Einsatzmöglichkeiten, anstatt dann in einigen Jahren gleich nochmal das selbe Theater zu haben.
200€ mehr (also die 650D), hauptsächlich für Autofokus bei Videoaufnahmen und nen Touchscreen finde ich irgendwie absurd. Stattdessen wäre dann evtl. noch ein Objektiv mit Festbrennweite im Budget. Darüber liest man alles in allem ja doch ziemlich gute Dinge, nicht nur, was die in bestimmten Situationen bessere Qualität angeht, sondern auch dass diese z.B. helfen, ein besseres "Gefühl" für Aufnahmen zu entwickeln, dafür, wie man ein Bild "aufbaut". Das wäre es auch, was ich mir davon versprechen würde, da ich eher weniger auf Konzerten bspw. fotografieren werde. Andererseits hab ich noch nie mit einem solchen Objektiv fotographiert, das wäre dann ein ziemlich blinder Kauf, was mich auch eher davon abschreckt.
Achj. Achje. Will mir immer noch niemand die Entscheidung abnehmen?
 

AnnF

Parkrocker
Beiträge
4.891
Reaktionspunkte
1.825
Alter
31
Ort
Hamburg
Ich kann dir nur empfehlen dich nicht so auf Canon zu versteifen. Oder hat das nen bestimmten Grund warum du ne Canon willst?
Schau dich mal bei Pentax um ;).
 

Guadalajarena

Parkrocker
Beiträge
3.882
Reaktionspunkte
2.904
Ort
The place where no one twice goes
Naja, so nen halben Grund vielleicht: Von den Kameras, die ich bisher in den Händen hatte, lagen mir die Canons einfach am meisten. Sowohl vom in-der-Hand-Liegen als auch von der Bedienung. Das waren allerdings entweder Canons oder Nikons, ne Pentax hatte ich noch nicht (bewusst) in der Hand.
Außerdem wollte ich doch, dass man mir die Entscheidung abnimmt. Du machst gerade das Gegenteil. Uncalled for :)!
 

AnnF

Parkrocker
Beiträge
4.891
Reaktionspunkte
1.825
Alter
31
Ort
Hamburg
Ich hab mich selbst einfach in Pentax verliebt. Die Kameras liegen einfach schön in der Hand, sie haben super tolle Outdoor-Modelle [77 Dichtungen, staub- und spritzwassergeschützt] und sie sind einfach nicht so mainstream :lol:
Ich würd dir echt mal empfehlen ein paar Modelle in die Hand zu nehmen und bisschen damit rumzuspielen.. Von der Bedienung her einfach total intuitiv.
Ich hab meine mittlerweile seit gut 4 Jahren oder so und schlepp sie viel mit rum, keinerlei Kratzer - und das obwohl sie in weniger als 10% der Fälle in der Kameratasche ist sondern irgendwo anders rumfliegt.

Kannst mir ja auch mal ne Nachricht schreiben, wenn du weitere Fragen hast. ;)
 

Brichen

Veteran
Beiträge
7.168
Reaktionspunkte
505
Alter
38
Ich war mit meiner Nikon d90 auch jahrelang sehr zufrieden. Leider habe ich sie dann kaputt gekriegt. Hab jetzt seit ein paar Wochen die d7000 und bin bisher super zufrieden.
Ich habe inzwischen auch sehr sehr viel gutes von Pentax gehört, das kam für mich allerdings nicht in Frage (Systemwechsel hätte ja auch komplett neue Objektive bedeutet).
Mir wurde gesagt, dass es bei Pentax halt im Prinzip nur 2 (oder warens 3?) Modelle gibt. Also nicht so ein Durcheinander und zig verschiedene Modelle wie beispielsweise bei Canon oder Nikon.
Und das das Pentax Einsteigermodell bereits mit dem Einsteigermodell ähnlich umfangreiche Funktionen bietet wie ein Mittelklassemodell von Nikon. Da gehts in erster Linie um Tasten für den Direktzugriff und Einstellräder. Bei den Einsteigermodellen von Nikon muss man sich alles (mühsam) übers Menü zusammensuchen. Bei den Modellen für den "semiprofessionellen" Bereich kann man viele Funktionen über Tasten und Räder direkt einstellen. Das bietet Pentax bereits bei den Einsteigermodellen.

Das allerwichtigste ist aber, dass die Kamera bei dir gut in der Hand liegt und die Menüfürung intuituv erfolgt. Aus dem Grund ists bei mir damals eine Nikon geworden. Für meine Hände sind die Canons zu groß (stand damals vor der Wahl zwischen der Nikon d90 und Canon 50d) und das Menü von Nikon finde ich besser.

Da ist deine Wahl jetzt ja schon auf Canon eingeschränkt....wenn du keinen Touchscreen und Autofokus bei Videoaufnahmen verzichten kannst und die 650d auch sonst keine nennenswerten Vorteile für dich bietet würd ich an deiner Stelle nochmal in einen Laden fahren und die 1100d und 600d nochmal in die Hand nehmen. Wie gesagt, sie muss gut in der Hand liegen.

Und für Erfahrungsberichte würde ich nochmal hier nachlesen: http://www.dslr-forum.de/
da gibts bestimmt viele Leute, die sich mit einzelnen Modellen auskennen.
 

AnnF

Parkrocker
Beiträge
4.891
Reaktionspunkte
1.825
Alter
31
Ort
Hamburg
Naja, bisschen mehr als 3 Modelle gibts bei Pentax mittlerweile schon ;). Aber stimmt schon, ist alles deutlich übersichtlicher als bei Canon oder Nikon, wo man sich erst einmal durch den Produkt-Katalog quälen muss ;)
Wie gesagt, ich kann Pentax echt voll empfehlen. Bin damit eingestiegen und steig jetzt mit der neuen auch bisschen hoch. Sind echt gute Kameras zu nem Top Preis, die leider viel zu oft total unterschätzt werden.
 

Gigge

Forums-Orthograph
Veteran
Beiträge
10.414
Reaktionspunkte
1.983
Alter
37
Mal so als Laie: Warum muss es denn eigentlich eine Spiegelreflexkamera sein? Ich will mir in nicht allzu ferner Zukunft auch mal eine Kamera zulegen, aber die meisten Leute, die ich so gefragt hab', meinten, ich solle auch mal über eine Systemkamera nachdenken...
 

gfc

Schönwetter Camping-Prophet
Administrator
Beiträge
16.240
Reaktionspunkte
2.556
Alter
41
Ort
Aarau
Website
www.parkrocker.net
Es 'muss' gar nichts. Es braucht auch nicht jeder einen Porsche, nur weil er mal auf der Autobahn fährt.

Eine Spiegelreflex hat halt zahlreiche Vorteile. Bsp extrem schnelle Auslösung, viel bessere Qualität bei Problemlicht und wenig Licht und die Flexibilität der Objektivwechsel.

Wenn du die nicht benötigst, dann brauchst du auch keine Spiegelreflex.
 

Matte

matte1987
Beiträge
7.397
Reaktionspunkte
3.507
Alter
37
Ort
Passau
Ich hab erst angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen, aber das versteh ich nicht ganz:
-Die Flexibilität der Objektivwechsel hat ne Systemkamera auch...
-Ob sie schneller Auslöst, kann ich nicht beurteilen daher glaub ich dir das mal!
- viel bessere Bildqualität bei Problemlicht und wenig Licht leuchtet mir auch nicht wirklich ein... Meine Sony Nex z.b. hat nen Sensor im APS-C Format verbaut wenn ich mich icht täusche, ist ja die Sensorgröße mit das Hauptkriterium, was die Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen betrifft, oder?

Wär dir daher mal um ne nähere Erklärung sehr dankbar! ;)
 

Dom

Parkrocker
Beiträge
2.720
Reaktionspunkte
1.048
Außerdem wollte ich doch, dass man mir die Entscheidung abnimmt.

1100D Kit + 50mm 1:1,8 Festbrennweite für ~90€. Damit kannst du dich günstig austoben und evtl. irgendwann mal mit nem Weitwinkel oder nem besseren Allroundobjektiv nachrüsten. Ich machs genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:

AnnF

Parkrocker
Beiträge
4.891
Reaktionspunkte
1.825
Alter
31
Ort
Hamburg
Pauschalempfehlung ist ja eh: lieber bei der Kamera Abstriche machen und dafür 1-2 richtig gute Objektive holen.
Nur ne 50mm Festbrennweite ist zu wenig, find ich. Also an sich ein echt schönes Teil, aber reicht halt für Urlaub und so nicht. So ein 70-300 und ein gutes 24-70 [Sigma!] und man ist ausgerüstet.
 

gfc

Schönwetter Camping-Prophet
Administrator
Beiträge
16.240
Reaktionspunkte
2.556
Alter
41
Ort
Aarau
Website
www.parkrocker.net
Ich hab erst angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen, aber das versteh ich nicht ganz:
-Die Flexibilität der Objektivwechsel hat ne Systemkamera auch...

Theoretisch schon. Nur hab ich für meine Nikon heute die Auswahl aus mehr als 30 Jahren Arbeit von zig Herstellern von Objektiven. Da gibt's hunderte von Objektiven, die ich an den Body schrauben kann. Bei den Systemkameras hingegen ist man meist auf 2-6 Objektive vom selben Hersteller angewiesen und das war's dann.

Ganz zu schweigen von den koolen Möglichkeiten, die einem eher "exotische" Objektive bieten. Wie Makros, Superweitwinkel, grosse Zooms, Konverter, Fisheyes etc.

-Ob sie schneller Auslöst, kann ich nicht beurteilen daher glaub ich dir das mal!

Das ist so. Während Systemkameras wie auch Kompaktkameras den Autofokus mittels Kontrastmethode "errechnen", haben Spiegelreflexkameras dedizierte Autofokus-Sensoren, welche mittels Triangelation arbeiten. Das ist massiv schneller. Inkl. Einschalten meiner Kamera bis zum fertigen, scharfen Bild vergeht bei mir keine Sekunde. Und das sogar bei schlechten Lichtverhältnissen.

- viel bessere Bildqualität bei Problemlicht und wenig Licht leuchtet mir auch nicht wirklich ein... Meine Sony Nex z.b. hat nen Sensor im APS-C Format verbaut wenn ich mich icht täusche, ist ja die Sensorgröße mit das Hauptkriterium, was die Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen betrifft, oder?

Hauptsächlich kommt's auf den Sensor drauf an. Deine Systemkamera ist also eher die Ausnahme mit dem APS-C Sensor. Die meisten Systemkameras sind Fourthirds und das ist schon deutlich kleiner als APS-C oder DX. Ein DX-Sensor ist 65% grösser als ein Fourthirds!

Worauf es aber neben dem Sensor drauf an kommt, ist auch die Lichtstärke des Objektivs. Ich habe bei meiner 35mm Festbrennweite eine Offenblende von 1.4. Ich kenn kein Objektiv einer Systemkamera mit diese Lichtstärke.

Aber: Das oben tönt wie ein Lobgesang auf Spiegelreflex. Und so kool wie Spiegelreflex auch sind, Systemkameras sind auch gut. Sie haben andere Vorteile wie Gewicht und Grösse. Man könnte genau so argumentieren, ein Porsche sei das bessere Auto wie ein BMW X5. Und das ist eigentlich quatsch. Der Porsche hat die höhere Höchstgeschwindigkeit, aber wenn ich man mal in den Ski-Urlaub will, ist der X5 doch viel praktischer. Und genau so ist's mit den Kameras: Spiegelreflex sind ein grossen Schnitt besser als Systemkameras. Aber wenn man die zusätzlichen Möglichkeiten gar nie ausnützt, sind sie Geldverschwendung.

Drum kann man nicht pauschal sagen, dass sich alle eine Spiegelreflex kaufen sollen. Zuerst einmal sollte man sich fragen, was man eigentlich fotografieren will. Und ob man wirklich Freude an schönen Bildern hat und auch die Zeit investieren will, um das wirkliche Fotografieren zu erlernen.
 
  • Like
Reaktionen: Gigge und Matte

Matte

matte1987
Beiträge
7.397
Reaktionspunkte
3.507
Alter
37
Ort
Passau
So, nachdem ich nun schon bisschen vertrauter mit meiner NEX bin hab ich mich mal bei nem Foto mit Lightroom gespielt, ka ob das gefällt.
Hab einfach mal bisschen rumprobiert um die Sichtweite und Farbe zu verbessern. im Vergleich zum Original sieht´s auf alle Fälle viel besser aus...

Ich bin jedenfalls total begeistert :D

Für Rückmeldungen bin ich dankbar! ;)
 

Anhänge

  • DSC01485 - Kopie.jpg
    DSC01485 - Kopie.jpg
    46,8 KB · Aufrufe: 387

Gigge

Forums-Orthograph
Veteran
Beiträge
10.414
Reaktionspunkte
1.983
Alter
37
Ist jemand up-to-date und kann Kaufberatung geben? Ich suche eine digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger.
 

einsiedler

McChrystal's Promoter
Moderator
Beiträge
11.884
Reaktionspunkte
9.565
Alter
39
Ort
Einsiedeln
Ist jemand up-to-date und kann Kaufberatung geben? Ich suche eine digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger.
Ich bin Einsteiger und hab die Canon EOS700d. Bin soweit zufrieden, aber ich habe halt keine grosse Ahnung und bin daher wahrscheinlich ein schlechter Kaufberater :)
 
  • Like
Reaktionen: Gigge

Matte

matte1987
Beiträge
7.397
Reaktionspunkte
3.507
Alter
37
Ort
Passau
Kann ich unterschreiben. Nachdem ich mit meiner Systemkamera ziemlich unglücklich war, hab ich mich letztlich auch für Pentax entschieden. Bei mir wurde es auch ne K30. Ich bin vollauf zufrieden damit.
in das Akkufach passt auch ein Batteriehalter, nutze die Cam dadurch nur noch mit Eneloops. Auch sehr angenehm finde ich den Staub und Wasserschutz. Mit passendem Objektiv kann man da schon entspannter sein ;)
 
  • Like
Reaktionen: Gigge

Seville

Parkrocker
Beiträge
31
Reaktionspunkte
13
Ort
Coburg
Ich bin seit einigen Jahren mit Canon unterwegs. Angefangen mit einer 500D kamen dann irgendwann die besseren Objektive der L-Serie dazu. Aktuell bin ich mit der 6D und 16-35f4, 24-105f4, 70-200f2.8 und einem 2x Konverter unterwegs und meine Freundin ist jetzt mit der 500D und den "kleinen" Objektiven auf der Pirsch.

Für mich ein guter Weg, da man "relativ günstig" einsteigen und bei Spaß an der Sache schrittweise aufrüsten kann. Letztlich helfen richtig gute Objektive dabei noch bessere Fotos zu machen - entscheidend bleibt aber immer die Person am Auslöser. Wirtschaftlich betrachtet sind teure Kameras für mich allerdings Unsinn :lol:
 
  • Like
Reaktionen: Gigge