Fettes Brot

Dieses Thema im Forum "Konzerte und Tours 2005" wurde erstellt von Brichen, 2. August 2005.

  1. Brichen

    Veteran

    Beiträge:
    7.164
    Zustimmungen:
    493
    Da hab ich ja noch Glück gehabt, dass J-Luv als Vorband nimma dabei ist....naja also ich bin weiterhin gespannt, heute Abend weiß ich dann mehr :)
     
  2. Brichen

    Veteran

    Beiträge:
    7.164
    Zustimmungen:
    493
    Ganz kurzes Resümee:
    Band: Super drauf, spielt 2 Stunden, gibt alles - super!
    Setlist: Alles vom aktuellen Album plus die Klassiker. Ich hätte mir gerne mehr Abwechselung gewünscht - nicht so dolle also
    Publikum: Sehr scheiße, sorry mehr fällt mir dazu nicht ein, sowas habe ich noch nicht erlebt!
    "Vorband":Ganz nette Idee gewesen nur die Musik die dabei gespielt wurde war ziemlich für das Hinterteil :)

    Alles in allem ein sehr durchwachsendes Konzert. Aber sehr geil waren Dinge wie die Tanzeinlagen, das wechseln zwischen den Backgroundsängern und den Broten etc.
     
  3. Skywalker

    Skywalker Parkrocker

    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    das problem am publikum ist wohl leider, das FB auch auftritte beim Comet etc leider nicht auslassen (obwohl ihre meinung drüber eher kritisch ist). das zieht leider 100te von zahnspangentragenden tokio hotel fans an.
    wenn sie dann emanuela gespielt haben, stehen die nur noch rum und kreischen: Martin ich liebe dich...

    leider ist FB schon ne ziemliche Frauenband geworden.
     
  4. Brichen

    Veteran

    Beiträge:
    7.164
    Zustimmungen:
    493
    Ach das ging sogar noch einigermassen mit den Teenies, also meine Freundin und ich haben mit 20 Jahren noch nicht den Altersdurchschnitt angehoben. Aber teilweise habe ich mich wirklich nur noch an den Kopf gefasst. Da war eine Gruppe von ca. 10 Mädels die ich ungefähr auf 16 J. einschätzen würde. Die waren selbst in dem Alter noch dermaßen kindisch ("Boris ist soooo süß" etc pp). Aber über solche Sprüche kann man mit viel Geduld ja noch hinweghören. Nur was sie sich dann geleistet haben, war der Hammer. Die Mädels standen 1. plus 2. Reihe rechts von der Bühne. Pia und ich direkt dahinter. Irgendwann wurde da richtig viel Platz frei, ist ja logo, dass wir dann aufrücken. Da höre ich nur ein Mädel zum anderen sagen: "Wieso stehen die denn hier in der 2. Reihe?". Das so eine Aussage nicht zu einer besseren Meinung über die Mädels führte ist wohl klar. Also habe ich ihr auch klar gemacht, dass ich von ihr nicht viel halte...

    ja und mit Frauenband hast du leider wirklich recht. Es waren sehr viele Frauen im Publikum. Ich nehme mich da natürlich nicht raus, nur es fiel wirklich auf, dass viele Frauen anwesend waren.

    Aber auch generell war das Publikum seltsam. Ich fand es war auffällig ruhig (was im übrigen auch den Broten auffiel). Und ich hatte sogar ungewohnt viel Platz...sowas kannte ich von Konzerten bisher gar nicht. Und wenn du mal jemanden berührt hast (ich spreche wieder von der unglaublichen Mädelsgruppe) haste gleich einen bitterbösen Blick bekommen.

    Naja es wird wohl noch ein ausführlicherer Bericht kommen, nur nicht momentan, da ich inner Klausurphase stecke...
     
  5. Casandra

    Casandra Moderate Rundungen

    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nürnberg
    Na hossa, hoffentlich wird das in Fürth nicht auch so ein Reinfall :shock:
     
  6. Brichen

    Veteran

    Beiträge:
    7.164
    Zustimmungen:
    493
    So, der Bericht ist fertig.

    Fettes Brot, 16.10.05, Ringlokschuppen, Bielefeld

    Um 18.00 Uhr fuhren meine beste Freundin und ich los zu unserem ersten Einzelkonzert der Brote. Vorher hatte ich sie 2x auf Minifestivals gesehen, das war 2001 und 2005.
    Um 18.20 Uhr sind wir am Ringlokschuppen (RLS) angekommen, geparkt haben wir schon nicht mehr auf dem RLS Parkplatz, sondern auf dem Parkplatz vom Lidl der direkt nebenan ist. Aus temperaturtechnischen Gründen blieben wir noch im Auto sitzen, Einlass war ja eh erst um 19.00 Uhr. Als wir uns dann um 18.40 Uhr in Richtung RLS aufmachten staunten wir nicht schlecht. Die Schlange vor dem Eingang war bereits riesig! Da hieß es erst einmal Zähne zusammenbeißen (bzw. klappern lassen) denn bei „angenehmen“ 14 Grad fror ich mir beinahe wörtlich den Arsch ab. Glücklicherweise wurden die Türen pünktlich geöffnet. Bevor wir nach 40 Minuten endlich im warmen RLS waren, habe ich mich noch ein wenig mit den beiden Mädels die hinter uns in der Schlange standen unterhalten. Außerdem haben Pia und ich einen mini Kälte-Report mit der Digicam aufgenommen.

    Bevor ich in den RLS reinkam, wurde natürlich noch die Kontrolle durch die Security gemacht. Nachdem sie Ewigkeiten meine Oberschenkel betatschte (hatte mein Handy und die Cam in den Hosentaschen) konnte ich dann reingehen. Einmal am Typen vorbei, der die Eintrittskarte entwertete. Dann habe ich erst mal auf Pia gewartet. Sie beschwerte sich nur noch, dass die Security Lady ihr voll lange am Arsch rumgegrabbelt hat. Ja Gründlichkeit muss nun mal sein.
    Dann ging unser Weg weiter, rechts in die große Halle (Hey, die Donots durften letztes Jahr nur in der kleinen Halle spielen...). Dort fanden wir auch rasch ein hübsches Plätzchen, rechts vor der Bühne in der dritten Reihe. Da noch viel Zeit bis zum Anfang des Konzertes blieb, traten wir zunächst noch in den Sitzstreik und musterten die Leute um uns herum. Auffällig war, dass definitiv mehr Frauen als Männer vor Ort waren. Die in Massen erwarteten „Boris du bist soooo süß“ Teenies blieben zwar nicht ganz fern, aber es war weniger schlimm wie von mir erwartet. Immerhin wenn man sich mal den Blog zum 2. Teil der AWG-Tour auf der Homepage der Brote ansieht, sind da schon einige dieser informationsreichen Aussagen wie geil die Brote doch aussehen. Ich nehme jetzt einfach mal bereits vorweg, wie scheiße unser Platz dann letzten Endes doch war, da wir einfach die falschen Leute (nett ausgedrückt) neben und vor uns hatten. Da war eine Gruppe von ca. 10 Mädels die ich ungefähr auf 16 Jahre einschätzen würde. Die waren selbst in dem Alter noch dermaßen kindisch ("Boris ist soooo süß" etc pp). Aber über solche Sprüche kann man mit viel Geduld ja noch hinweghören. Nur was sie sich dann geleistet haben, war der Hammer. Die Mädels standen 1. plus 2. Reihe rechts von der Bühne. Pia und ich ja direkt dahinter. Irgendwann wurde da richtig viel Platz frei, ist ja logo, dass wir dann aufrücken. Da höre ich nur ein Mädel zum anderen sagen: "Wieso stehen die denn hier in der 2. Reihe?". Das so eine Aussage nicht zu einer besseren Meinung über die Mädels führte ist wohl klar. Ich meine, ist ja nicht so, dass wir uns in die zweite Reihe geprügelt hätten. Also habe ich ihr auch klar gemacht, dass ich von ihr nicht viel halte...
    Und wieder einen Schritt zurück, weg von den Publikumslästereinen. Pünktlich um 20.. Uhr ging es dann los. Es gab keine Vorband. Stattdessen wurde eine ca. 15 minütige Diashow gezeigt. Die Diashow an sich war eine gute Idee mit guten und teilweise auch sehr lustigen Fotos. Es gab nur einen Nachteil, denn die Musik die unterlegt wurde, war teilweise grauenvoll.

    Nach der Diashow zeichnete sich dann ein Schatten auf der Leinwand ab, die Brote standen auf der Bühne – bereit RLS zu hiphoppen (falls es das Wort überhaupt gibt...). Als opener wurde „Wie immer“ gespielt. Die Wahl stellte für mich keine Große Überraschung dar, ist schließlich auch der Opener des aktuellen Albums und als Opener auch textlich bestens geeignet. Nachdem die letzten Takte von „Wie immer“ verklungen waren fragten die Brote, ob das Konzert bisher ok war. Als das Publikum diese Frage bejahte, meinte die Band, dass sie dann ja auch jetzt aufhören könnte. Doch dann fiel Boris ein, dass er vorher noch das nächste Lied singen müsste. Es folgte „Lauterbach“ mit einer abgeänderten Einleitung, danach ging es mit dem ursprünglichen Lied weiter. Ich musste übrigens noch etwas feststellen. Ich hatte noch nie soviel Platz auf einem Konzert! Da war ich ganz andere Sachen gewohnt. Aber mir fiel auch auf, dass das Publikum auffallend ruhig war. Das merkten auch die Brote, so kam die Frage, warum das Publikum so still sei und ob wir auf einen Witz warten würden. Da das Publikum dies bejahte, kam der ultimative Witz des Abends: „Was ist weiß und liegt unterm Baum?“ „Schnee“ kam als Antwort vom Publikum. Das war die richtige Antwort und es wurde sich noch für den alten Witz entschuldigt.
    Als Setlist gebe ich einfach mal dieselbe wie beim Tourstart in Lingen an, wobei ich sie selber nicht mehr auf die Reihe kriege, bin mir also nicht sicher ob sie 100%ig passt:
    Wie immer
    Lauterbach
    Die meisten meiner Feinde
    Kuba
    Emanuela
    O La La
    Hier drinne
    Da draussen
    Ich hasse das Remix
    Soll das alles sein?
    Schrotteimer
    An Tagen wie diesen
    Falsche Entscheidung
    Ich bin müde
    Was in der Zeitung steht
    Schwule Mädchen
    Freestyle
    Yasmin
    Love don’t come easy (Background)
    The Grosser
    Jein
    Glaub dran
    Nordisch by nature mit Ghostbustersmelodie

    Da ich das gesamte Konzert nicht mehr auf die Reihe kriege, folgt nun noch ein kleines best of, also alles was ich noch weiß.
    Als Einleitung zum Lied „O la la“ wurde gesagt, dass ein Akkordeon das sexieste Instrument sei und das der Funke auch auf unsere Genitalien überspringen würde.
    Auch klasse war es, als die Brote einen Rocksong coverten (auch wenn ich ihn nicht kannte). Da guckte das Publikum erst mal blöd aus der Wäsche. Ich dagegen fand es toll. An anderer Stelle coverten die Brote übrigens eine Stelle eines Liedes von Snoop Dog (keine Ahnung welches, da kenne ich mich nicht so aus).
    Abwechselung bot sich auch durch diverse Tanzeinlagen (ich sag nur Handtücher übern Kopf schwingen, war ein lustiges Bild. Irgendwer schmiss sein Handtuch ins Publikum und alle waren voll scharf drauf. Warum? Findet ihr fremden Schweiß in Handtüchern geil?). Tanzeinlagen gab es übrigens nicht nur von den Broten sondern auch von Finkenauer, dem Backgroundchor und vom DJ.
    Gelungen war auch die Einleitung zu „Ich hasse das“. Es wurde ein Rottweiler angekündigt, der hoffentlich an der Kette sei. Da war mir bewusst das jetzt „Ich hasse das“ oder „Hass Part 2“ kommen würde. Dann kam Dr. Renz mit einer „Gangstamütze“ auf die Bühne und los gings.
    Schade fand ich übrigens, dass das Publikum zu den Liedern „Emanuela“, „Schwule Mädchen“, „Jein“ und „Nordisch by nature“ am meisten abging, während es bei den andere Liedern ehr verhalten war.
    Nordisch by nature wurde übrigens wieder mit der Melodie von Ghostbusters gesungen – ich finde die abgewandelte Version sogar noch besser wie das Original!
    Auch eine super Idee war es, als die Brote mit dem Backgroundchor die Rollen tauschten. Emele sang das Lied „Love don’t come easy” und die Brote standen im Hintergrund und sagen und tanzten – göttlich.
    Nach 1 Std. 20 Min. Spielzeit verließen die Brote das erste mal die Bühne. Doch sie kamen wieder und spielten ein paar Zugaben – so wie es sich gehört. Nach 15 Minuten verschwanden sie dann noch einmal von der Bühne, erklommen sie aber nach kurzer Zeit noch für ein letztes mal um „Glaub dran“ und „Nordisch by nature“ zu spielen. Dann verließ die Band nach 2 Stunden Spielzeit entgültig die Bühne.
     
  7. Skywalker

    Skywalker Parkrocker

    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    wohooo... war gestern im löwensaal in nürnberg und es war echt der oberhammer!
    Super Band, Super Publikum, Super Musik.
    Die Setlist war in etwa die gleiche wie in Bielefeld (übrigens heisst das Cover von Emel: "Can't hurry love")
     
  8. Casandra

    Casandra Moderate Rundungen

    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nürnberg
    Ja im Löwensaal war ich auch, aber ich war wohl in meinen Ansprüchen noch bei den Hosen in Hamburg hängengeblieben :lol:

    Die Band an sich musikalisch top, leider hat der Saal nicht die tollste Akkustik. Gut ist eben so.

    Aber die Masse der Leute dermassen langweilig :? .
    In diesem Saal gibt es eine Art Galerie und alle die da oben standen haben sich während der zwei Stunden kaum bewegt....*kopfschüttel.

    Und leider fand ich die Setlist nicht besonders gelungen.
    Immer wenn die Stimmung gekocht hat, kam wieder was ganz ruhiges und danach dauerte es wieder eine ganze Weile bis die Stimmung wieder in Schwung kam.

    Stehe traditionell bei Konzerten eher Rand oder weiter hinten,
    was aber noch nie der Stimmung abträglich war. Vorne hat es wohl gekocht, aber der Rest....schade.

    Alles in allem trotzdem ein schönes Konzert, alles was ich hören wollte kam, die Band war locker drauf und wir hatten unseren Spaß :D
     
  9. Skywalker

    Skywalker Parkrocker

    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    naja das problem mit der stimmung des publikums hast du halt oft, wenn eine band mal nen sommerhit hatte (emanuela) dann kommen halt viele leute die nur ein bis zwei lieder kennen und, weil die fetten brote alle doch recht ansehnliche mannsbilder sind kommen natürlich auch jeden menge "Martin ich will ein Kind von dir"-14jährige tussis.
    aber da wo wir standen haben wir es definitiv krachen lassen! highlight war wohl schwule mädchen... das lied ist zwar eigentlich dämlich, aber abgegangen ist es da echt im ganzem saal.
    das mit dem balkon hab ich gar nicht so übel gefunden! das hat dem ganzem so ne atmosphäre von nem kessel gegeben. bissl mehr action hätten sie natürlich schon machen können da oben, aber ist ja auch ok wenn leute die es gerne etwas ruhiger haben, ne gute sicht auf das geschehen haben!
     
  10. Skywalker

    Skywalker Parkrocker

    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reichertshofen
    also ich hab nach der show noch mitm markus (aka Dj Pauly) geredet und er hat mir erzählt, dass der sound nicht so toll war weil:
    1) die brote (weils ja nur ein nachholtermin war) ihre ganze eigene sound (und licht) anlage daheim gelassen haben und die löwensaal interne benutzt. die war wohl nicht so der bringer.
    2) jede menge schief gegangen ist (verstimmte gitarren, kaputte plattenspieler)
    3) der saal an sich ne ganz gute akkustik hat, aber die bühne oder so nen total komischen nachhall erzeugt.
     
  11. Casandra

    Casandra Moderate Rundungen

    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Nürnberg
    Ah merci für die Info.
    Hatte mir nämlich eigentlich schon vorgenommen,
    den Löwensaal als Konzerthallenalternative zu streichen.

    Hm. Einen zweiten Versuch hat jeder. Mal sehen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden