Tops und Flops 2008 - Camping

horstiborsti

Parkrocker
Beiträge
259
Reaktionspunkte
14
Ist zwar nicht direkt was zum Camping passt aber auch nicht zu den Auftritten.
Das Publikum war mal wieder zu einem guten Teil absolut hirnlos..
Ich stand schon ganz vorn im kreis um während den Broten vorm Wellenbrecher zu kommen, um bei serj vorn zu sein. Tja, dumm nur dass irgendwelche Spinner so gedrückt haben, dass am ende niemand mehr reingekommen ist :wallb:
Oder hat jemand die szenen mitbekommen nach Airbourne wo geschätzte 4000 leute aus der Clubstage rauswollten und eine ähnlich große Masse wegen des Regens zur selben zeit reinwollte?
Was macht man in solchen Momenten? klar, mit aller Kraft nach vorne drücken ohne rücksicht auf einige mädels mittendrin die zT ziemliche Panik bekommen haben. :|
Die leute sollten auf ihre Packliste für RIP doch zumindest ein bisschen hirn hinzufügen
 

Careless

Parkrocker
Beiträge
9
Reaktionspunkte
0
Alter
36
Ich fand es als Fazit gesehen nicht so schlimm wie es hier dargestellt wird.
Am Anfang war ich auch angepisst, dass die Secs uns vor dem C4 Eingang haben warten lassen, aber um ziemlich genau 10 Uhr, wie angekündigt, wurde aufgesperrt. Dass Pavillons verboten sind heißt es ja schon ein paar jährchen - dieses mal wurde es halt durchgezogen.
Ich habe mich ein wenig mit den Securities die bei uns patrolliert haben unterhalten; die Strenge die an den Tag gelegt wurde kam nicht einfach so, sondern lag an den Auflagen der Stadt Nürnberg.
Dadurch dass ein paar Idioten letztes Jahr randaliert haben und es anscheinend auch witzig fanden, Krankenwägen mit Blaulicht aufzuhalten, gab es die Order von der Stadt alle paar Meter breite Rettungswege anzulegen um ein schnelles Durchkommen zu gewährleisten. Dadurch gab es natürlich auch weniger Campingfläche, weshalb die vorhandene möglichst gut genutzt werden musste und Pavillons somit als "Platzverschwender" verboten waren. Wenn Pavillons Seitenwände hatten und Leute darin geschlafen haben, waren sie erlaubt.

Den "rettungsweg" zeigst du mir. Als wir am C4 eingang standen wurden wir dann "dezent" von kommenden einsatzfahrzeugen (ohne blaulicht. dennoch ist ein eigener eingang für KFZ wohl nicht zuviel verlangt... -.-) verdrängt, die genau da durch mussten wo wir anstanden. rausgekommen ist dann eine schneise in der masse die dann, wenn das auto durch ist, natürlich sofort wieder gefüllt wird - n mädel neben mir hat sich fast die schulter ausgerenkt deswegen. Ist aber glücklicherweise sofort wieder reingesprungen.

Und das war KEIN einzelfall.

Und wenn zuviel randaliert wird dann sollten die secs gegen die randalierer durchgreifen wenn sie welche erwischen und ned danebenstehn und sagen "Ja wir passen auf dass es ned schlimmer wird". Abgesehn davon sah ich in der "aufräumarbeit" heute nach campingplatzschließung die größten Aggresionsaktivitäten. Und das von seiten der secs...
- nein wir haben sie nicht provoziert.

Dass Pavillions mit seitenwänden erlaubt waren stimmt so auch nicht. Das ist auch bei diesem thema so wie bei jedem anderen heuer: wenn dich ein sec wegschickt probiers nochmal bei nem anderen, irgendeiner lässt dich schon rein.
 

icedearth

The American Dream
Beiträge
13.976
Reaktionspunkte
4.036
Alter
43
Ort
USA/Deutschland
TOP:

Das wir am zelt platz grillen durften.

FLOP:

Das unsere zelt wuerde eingebrochen und eine cooler mit Steaks und Bier geklaut.
 

lighthaze

Parkrocker
Beiträge
3
Reaktionspunkte
0
Die Sache mit den Pavillions war echt ziemlich strange. Als wir am Donnerstag Mittag angekommen sind, sind uns schon einige Leute mit Pavillion auf den Schultern entgegengekommen. Ham uns also gleich gedacht, dass das wohl diesmal trotz aller Vermutungen tatsächlich nicht erlaubt sein wird und ham ihn gleich im Auto gelassen.

Donnerstag abend standen dann aber bei uns auf dem C4/12 allein in Sichtweite schon dutzende Pavilions, sind dann zum erstbesten Security hin und haben den um ein Statement gebeten: "Ja, die sind nicht erlaubt, die werden morgen alle abgebaut. Werdet ihr schon sehen." Das es sich dabei nur um eine doofe Ausrede à la "Hauptsache ich hab meine Ruh'" handelt war eigentlich klar, also sind wir dann nachts noch zum Auto und haben unseren Pavillion unterm Zaun durchgeschoben und schließlich aufgebaut. Währenddessen sind sogar paar Secs am Zelt vorbeigelaufen, aber mehr als bisschen komisch geschaut haben die auch nicht.

Naja, im Nachhinein wars auf jedenfall die richtige Entscheidung, möchte gar nicht wissen wie Nass ich am Sonntag ohne den Pavillion gewordern wäre. Das Zelt war undicht und meine andere Kleidung war schon vom Regenguss am Samstag total durchnässt.

Trotzdem: Ein Statement zu den Pavillions wäre notwendig. Wie wärs wenn man pro Gruppe zumindest einen kleinen erlaubt.
 

Tiroler Koni

Jugendbeauftragter
Beiträge
1.535
Reaktionspunkte
204
Alter
42
Ort
wörgl
Also muß mal was schreiben zum CSC fands eigentlich ganz coll dort ,nette Sec. sogar meistens saubere Dixies, halt wurden zuviele Karten verkauft war ja DO Nachmittag so gegen 16 Uhr voll! Und am CSC standen Pavillions sogar viele !
 

Zimtstern20

Parkrocker
Beiträge
260
Reaktionspunkte
3
Alter
39
Ort
Roth
Website
www.damnnearfamous.de
Trotzdem: Ein Statement zu den Pavillions wäre notwendig. Wie wärs wenn man pro Gruppe zumindest einen kleinen erlaubt.

Ja aber wo fängt man an und wo hört man auf? Gruppe aus wievielen Leuten,
ich finde es OK wenn man sagt man wartet am Don. erstmal den ersten ansturm ab, und man schaut wie der Platz aufgeht. Danach kann man sagen ok jetzt düfen die Pavilions rein...
 

Ænima

Parkrocker
Beiträge
475
Reaktionspunkte
111
Wir warn schon am donnerstag um 06:30 in nürnberg, um einen guten park- und campingplatz zu ergattern. Leider gings dann schon los mit einer organisation das die schwarte kracht.

Wir standen stunden lang in einer autoschlange, konnten weder vor noch zurück. 100m vor uns die einfahrt auf einen großen parkplatz, leider war das tor noch zu und es hieß um 10:00 wird geöffnet. Schließlich wars dann schon 12:00 bis die polizei irgendwelchen straßenarbeitern gesagt hat dass sie das schloss aufzwicken sollen. Jedoch durften die das nicht weil ihre "Leitstelle" es ihnen nicht befohlen hat. Gegen 14:00 sind wir dann geflüchtet haben beim xxlLutz noch einen parkplatz bekommen.

Unser Pavillon konnten wir nach 3-maligen auf und wieder abbauen dann doch stehen lassen. Unser Grill wurde von den Secs mehrmals mit wasser gelöscht, der grill unserer Nachbarn , 5m daneben!, wurde nicht beachtet obwohl die wirklich ein feuer und nicht nur Glut drin hatten. Sonntag nachts wurden wir dann noch aufgefordert unsere Teekerzen(!!!) auszumachen, ansonsten würden wir sofort rausfliegen.

Was mich dann endgültig zum entschluss gebracht hat dass dieses mein letztes rock im park war, war das die Bullen am C4 eingang am Sonntag nachts mit einem riesigen Wasserwerfer-gefährt bereit gestanden sind, allesamt mit einem grinsen im gesicht.

So, zum eigentlichen festival kann ich nur sagen dass der sound auf alterna u center einfach nur beschissen war auch wenn die bands super gespielt haben.

Dies war definitiv mein letztes rock im park, dem festival das von Jahr zu Jahr beschissener wird!
 

t5chok4

Parkrocker
Beiträge
1.162
Reaktionspunkte
136
Alter
35
Ort
Bamberg
Trotzdem: Ein Statement zu den Pavillions wäre notwendig. Wie wärs wenn man pro Gruppe zumindest einen kleinen erlaubt.

Ja aber wo fängt man an und wo hört man auf? Gruppe aus wievielen Leuten,
ich finde es OK wenn man sagt man wartet am Don. erstmal den ersten ansturm ab, und man schaut wie der Platz aufgeht. Danach kann man sagen ok jetzt düfen die Pavilions rein...

Ja, die Idee is ja nicht schlecht, des Problem is blos, dass viele bis dahin gar kein Pavillon mehr gehabt haben!
Die Leute haben ihr Pavillon mit der Zusicherung, dass sie es später wieder holen dürfen, zum. um es zum Auto zu bringen, am Eingang gelassen und die Secs. haben sie wahrlos übereinander geworfen.....Is ja auch verständlich, dass man nach bis zu 3 Stunden Warten für den Einlass nicht einfach umdreht und den Pavillon zurückbringt, sondern schaut, dass man des restliche Gepäck reinbringt und nen Platz findet.
Und paar Stunden später war dann eben des Dilema groß, als dann 1000 Gestängeteile von völlig verschiedenen Pavillons vermischt da lagen, und es keiner mehr geschafft hat, alle seine Teile mal zusammenzufinden:smt023
 

ranly

Parkrocker
Beiträge
19
Reaktionspunkte
0
Alter
36
3. Punkt Grillplätze. Ich sag nur ein "fürn Arsch". Wir haben genau neben so nem Platz gecampt und da haben an dem Wochenende bis auf unsere Nachbarn niemand gegrillt. Alle haben wie immer vor ihren Zelten gegrillt. und wir durften uns am Freitag Nachmittag noch von nem Security anhören wir stehen zu nahe an dem Platz und wir sollen doch nochmal abbauen. Wenn was kaputt geht dann bekommen wir nix (würden wir so ja auch nix bekommen). Der Sec am Tag davor hatte uns gesagt das passt scho so. Ich sag nur Kindergarten.

Wir wurden direkt beim ersten Grillen am Donnerstag von nem Sec drauf angesprochen dass Grillen am Zelt nicht ist und wir das Teil zu sonem Grillplatz tragen oder ausmachen müssen. Da der nette Sec uns aber nicht sagen konnte wo denn der nächste Grillplatz ist mussten wir suchen gehn. Ab Freitag hats dann aber niemanden mehr interessiert, die Secs sind direkt an unserm Grill vorbeigelaufen und haben nix gesagt. Und die Plätze an sich warn auch absolut lachhaft, ich hab insgesamt einen gesehen, da war ein bisschen Sand ausgelegt, das wars. Da wo wir waren hat sogar ein Zelt direkt drauf gestanden, was da sicherer sein soll als wenn ich den Grill direkt neber meinem Zelt anhaue wissen die Götter.

Insgesamt muss ich auch sagen, dass die Organisation extrem mies war. Es wurde eigentlich alles falsch gemacht was man falsch machen kann. Grillplätze, Pavillions, das Gedränge am C4 Haupteingang (ging gar nicht! Haben am Donnerstag 3 Stunden angestanden und sind in der Zeit 4 Meter nach vorne gekommen, dann zum andern Eingang wo überhaupt keine Schlange war), teilweise extrem miese und sture Securities (Zitat eines Secs auf der Center:"Kann euch auch nich sagen wo die nächsten Toiletten sind, geht da hinter und guckt, ist mir scheiß egal"), T-Shirts die ich haben wollte warn IMMER ausverkauft. Dass der Veranstalter dann Geld fürs die Toiletten, Duschen, Regencapes und Ohrenstöpsel nimmt kann ich zwar noch verstehn, wenn ich hier höre dass es das auf den andern großen Festivals aber überall umsonst gibt dann macht das MLK nicht gerade symphatischer.
Naja, da meine Hauptkritikpunkte der Stress mit dem total unterbesetzten Secs am C4 Haupteingang, das Grillen und die Pavillions sind werden wir wohl nächstes Jahr zum Ring fahren, soweit ich weiß gibts da keine Probleme mit Grills und Pavillions.
 

horstiborsti

Parkrocker
Beiträge
259
Reaktionspunkte
14
3 (bzw 5 am samstag) euro für ein regencape ist eine frechheit

positiv war aber das "rock im park" bag für ebenfalls 3 euro
 

alkofurti

Parkrocker
Beiträge
168
Reaktionspunkte
17
Alter
38
Ort
haust im wald - Oberösterreich
da ja auch "tops" im thread-titel steht schreib ich mal. wir waren am c5.13, in sichtweite zur essotankstelle, dort waren wir nach 15 min aufm gelände, haben dann sogar unsere sackkarre behalten, danach war der Zaun zur MünchenerStraße meistens überhaupt offen und wir konnten unser zeug dort reinschleppen.
es sind unmengen pavillions gestanden, wir haben immer am zelt, oder im pavillion gegrillt und ein sec hat sich dort die finger gewärmt...
flops: parkplatzsituation, ab 10:30 mal fast 2 stunden eine runde auf der großen straße gedreht und dann eigentlich nur durch zufall den parkplatz hinterm xxxlutz gefunden
trinkwasserentnahmestellen und saubere dixis wären echt eine tolle sache...
 

Hick

Parkrocker
Beiträge
5
Reaktionspunkte
0
Alter
34
So wollte zu dem Thema auch mal was sagen,...

Das mit den Pavillions war eigentlich schon ne frechheit,sind direkt neben dem "notein- und ausgang" (der die ganze zeit Zugeparkt war) an der Esso-tankstelle gestanden.

haben unseren Pavillion aufgebaut und eingerichtet, nun kamen dort ein paar secus und haben gesagt "Abbauen" als wir gesagt haben das wir dort drinnen auch schlafen würden hat er gemeint "wir können ihn am zaun befestigen und die Plane als Dach verwenden, allerdings darf kein Gestänge benutzt werden"...

gut also haben wir die stangen entfernt und alles mit schnürren aufgehängt (die dachsspitze haben wir an einem Ast hochgezogen...

als wir fertig waren und unser essen warm gemacht haben kamen sie wieder und meinten das es immer noch ausschaut wie ein Pavillion und das dürfe so nicht sein,...

wir schnitten den spitz (nur die schnur) ab und hingen ein Schild hin auf dem stand "Dies ist kein Pavillon sondern ein Zelt". so haben sie das erstmal hingenommen...

am samstag beim schlimmen regen und hagel wollten wir uns umziehen und schauen ob unser "zelt" noch hängt. Doch das wasser hat die Plane teilweise sehr nach unten gezogen,... als wir dann das "zelt" betraten fanden wir in unseren Stühlen zwei gechillte secus die dort schutz vorm regen gesucht haben (die secus kamen vom Notausgang nebenan um zu verhindern das leute dort den zaun aufreissen), also habe ich beschlossen das wir den pavillon ganz aufbauen damit wir da kein stress mit dem regen haben, dagegen konnten die secus jatzt natürlich nichts mehr sagen.

Wir haben ihn aufgebaut und der Pavillon wurde bei regen nun dauerhaft von den secus als unterstand benutzt (wir hatten nichts dagegen)

Als wir am sonntag in unseren Pavillon kamen und der schlimme regen war standen 2 secus und mindesten 10 andere camper in unserem Pavillon, auch dagegen hatten wir nichts,...

was ich jetzt mit dieser geschichte meine,... WARUM sind Pavillons nicht erlaubt??? Es ist einfach praktisch einen zu haben den bei RiP regnet es immer irgendwann, und kleine zelte saufen imer ab und gehen kaputt. Anscheinend ist der Organisator sogar zu "Klug" um seinen secus einen Unterstand zu geben (die haben mir teilweise doch leid getan) die müssen 12 stunden am tag in der gegen rumstehen und das teilweise bei dem wetter, klar das die unmotiviert und grimmig sind.

tatsache ist der Organisator sollte sich mal ganz viele gedanken machen wie er sein Festival umgestalten könnte in hinsicht auf Regeln, Kontollen, Sicherheit, und saitäranlagen.

Außerdem hab ich die Bar Brasil vermisst

Ein kumpel hat mir erzählt das man früher soagr noch nen Spankekelgrill und agregate mitnehmen durfte,... WARUM heute nicht mehr???

ich geh nächstes jahr wieder hin den RiP ist immer ein Erlebniss
 

mIkEaEfEr

Parkrocker
Beiträge
39
Reaktionspunkte
0
PRO/KONTRA aus meiner Sicht:

1. Centerstage-Camping-Parkplätze: 1 Security vor Ort....der hatte keine Ahnung, wann und wie man überhaupt auf den 10m-nebenan-liegenden Parkplatz kommt. Er war freundlich und nett, doch gibt es für sowas net eine Einsatzbesprechung, dass man wenigstens ein bisschen Auskunft geben kann, oder? Vorbeifahrende "nette" Polizisten konnten in der Sache auch nicht weiterhelfen.

2. Security bei der Bändchenvergabe Centerstage-Camping....ich habe die grimmig dreinschauende Dame hinter dem Tisch gebeten, mein Ticket bitte nur am Falz abzureißen, nicht wie zuvor bei anderen das halbe Ticket wegreißen, da ich es in meiner Ticketsammlung aufbewahren möchte. "Geht nicht".....warum nicht?...."ich reiß die alle so ab"....cccchhhtttt....weg war die Hälfte der Karte. Dann mir noch "EINEN" Müllchip auf den Tisch geklatscht und "den Müllsack nicht vergessen" in einem 'nen-scheiß-Job-hab-ich-Ton' gesagt.....kein Hinweis (in Wort oder Schrift), dass man 2 Chips und 2 Müllsäcke für die späteren 5 Euro braucht. Bei 3 Personen (die wir waren) gleich mal wieder 7,50 Euro für MLK gespart....bei mehreren 1.000....n neues Auto für MLK.

3. Securitys an Bändchenkontrolle und Einweisung der Zeltplätze waren sehr freundlich und auch einsichtig....wir warteten z.B., bis sich die Zeltreihe von Hinten aufgefüllt hatte und hatten dann unseren gewünschten Zeltplatz....kein Veto und Meckern der Securitys.... Danke.

4. Solche Fluchtwege zwischen den Zeltreihen mögen ganz ok sein, aber erst penibel darauf achten, dass nur keine Zeltschnur über das Band auf dem Boden gespannt wird und am nächsten Morgen gab es vor lauter Zelte keine Fluchtwege mehr. Ich wurde am Donnerstag abends sogar von nem Security aufgefordert unser 2-Kabinen-Zelt (okay, ist auch sehr sehr groß für 3 Personen....aber wegen der 2qm-Beschränkung kauf ich mir kein neues Zelt) nen halben Meter zur Seite umzubauen....30 Heringe per Hand in den Boden gedrückt und ich soll nochmal von Vorne anfangen???? Hab erstmal nix gemacht und es hat sich dann auch keiner mehr gemeldet.

5. Grillen mit Einweggrill.....ich habs riskiert und prompt nach 10 min. standen die Securitys da. Hab aber zur Vorsorge gegen ein Gemeckere schon eine Flasche Wasser neben den Grill gestellt und somit ließen sich die beiden netten Jungs dazu überreden, "nix gesehen" zu haben. Und wie ich in nem anderen Thread schon erklärt habe....bei der Handhabung von Gaskochern bin ich viel unsicherer als mit nem Einweggrill und es kam ja auch zu einem tragischen Gasunfall auf einem der Campingplätze.

6. Centerstage-Camping-Toiletten.....schön, dass die Toiletten schon im Preis des Centerstage-Campings beinhaltet sind, aber dafür wird dann nix mehr getan. Geputzt wurden die glaub ich einmal in der Nacht....waren immer sowas von dreckig. Klopapier war auch nie da.....bei knapp 25 Euro für Centerstage-Camping nicht mal das mit drin. Und was mich vor allem störte.....die Größe der Toiletten. Man konnte sich darin kaum bewegen.... mit meinen 1,80m hatte ich schon schwerste Probleme....wenn jetzt einer 1,90 oder größer wäre.....keine Chance.

7. Duschen beim Centerstage-Camping..... wie Toiletten....im Preis mit drin was gut ist, doch viel zu klein. Keine Ablagemöglichkeit für dreckige/saubere Klamotten oder das Duschtuch..... nichts mit Spritzwassergeschützt. Ohne Tüte hat man da verloren und bei dem Platzangebot in den Duschen....wo soll man da noch ne Tüte verstauen.

8. Eingang Centerstage-Camping zum Festivalgelände.....nette Security, doch nach den Headlinern absolut überfordert....da kamen bei manchen Securitys einfach alle auf den Campingplatz....auch die weißen Bändchen. Doch da ist auch der Veranstalter schuld.... kein Hinweis, dass dieser Weg nur für Centerstage-Camper gedacht ist..... steht nur groß Fluchtweg da.....da wäre ein deutlicher Hinweis schon am Anfang des Weges eine klarer Vorteil. Ebenso auf der Gegenseite bei Eingang zum Campingplatz (bei der Bändchenausgabe)... oben steht groß Centerstage.....aber viele haben dann verstanden, dass das der Weg zur Centerstage ist und sind mit den weißen Bändchen erstmal bis zum nächsten Security durchmarschiert und der hatte dann wieder einiges mehr an Arbeit. Mehr eindeutige Hinweisschilder wären da sehr sehr vorteilhaft.

9. Die Preise auf dem Gelände.... sind ja ungeheuerlich hoch. Für n lausiges Mineralwasser 3,30 Euro abzocken....eigentlich schon unverschämt. Okay, Bier ist auf m Oktoberfest um einiges teurer, aber ist auch n 2,5-faches in ner Maß mit drin. Wenigstens das Mineralwasser sollte bei 2 Euro einen angemessenen Preis finden.

10. Schattenplätze wäre auf dem Festivalgelände sicherlich auch von Vorteil

11. Securitys sind zuständig für die Sicherheit aller.....doch ich hab am ganzen Wochenende keinen Security mit Helm auf nem Roller/Motorrad fahren sehen....tolle Vorbilder. Dann noch 2 Mann auf nem Motorrad (natürlich ohne Helm), der Fahrer fährt einhändig und telefoniert dabei mit dem Handy....der hätte nicht mehr halten können, wäre ein Besoffener aus der Ansammlung auf die Straße gestürzt.....und die Polizei steht mit dem Auto nebendran und macht halt nix.... macht das einer im Verkehr.... das würde nur so Geldstrafen und Punkte hageln.... und auf den Zufahrtsstraßen gilt ja auch noch die Straßenverkehrordnung. Und wenn ich dann im Festivalgelände noch nen Rollerfahrer durch die Menschenmenge fahren sehe....einfach lächerlich, da hat doch kein Roller was zu suchen.... wir Normalos müssen ja auch von A nach B laufen.

12. Mein Fazit: Securitys waren größtenteils sehr sehr nett und einsichtig, doch oft ohne Plan und ohne klarem Konzept (Pavillions, Fluchtwege zw. Zelte, ...). Duschen/Toiletten viel zu klein. Alles in allem.....war ganz okay, aber noch verbesserungsfähig
 

Hägar

Parkrocker
Beiträge
6.174
Reaktionspunkte
1.132
Alter
35
also c1 ist n richtig geiler campingplatz wenn:

-man nicht am hang campen muss so dass man beim schlafen dauernd runterrutscht


ich war direkt am eingang zum c1 war richtig nett da, hatte eigentlich einen platz auf c4.10 aber hab dann ein paar bekannte getroffen und bin dann einfach umgezogen

zum thema pavilions:

-pavilions verbieten, aber aufm c1 dürfen leute ein riesen bundeswehr zelt aufbauen, schwachsinn, entweder ganz oder garnet

zum Thema Security:

-hatte mein auto am eingang zum c1 geparkt weil ich dachte ja da wird schon nix passieren, aber weit gefehlt, darf mir einen neuen außenspiegel und eine antenne fürs radio kaufen, so sch...
-glasflaschen hat man auch ohne probleme reinbekommen hinten bei der esso hat der nur gefragt ob wir glas dabeihaben und drin waren wir
 
Zuletzt bearbeitet:

icedearth

The American Dream
Beiträge
13.976
Reaktionspunkte
4.036
Alter
43
Ort
USA/Deutschland
Zum thema grillen. Wir haben gewartet mit den grills zum sehen was die security machen. Nachdem alle unsere nachbarn grillen konnten, haben wir unsere grill angezuendet.

Eine security kamm vorbei, hat die Ribs gesehen und gefragt wie man sie macht und dann eine Rib probiert. Er hat nuer lecker gesagt und weiter gelaufen....:lol:
 

Silobeatle

Parkrocker
Beiträge
471
Reaktionspunkte
10
Ort
Moshpit
Website
www.laube34.de
Am Camping kann ich persönlich nichts aussetzen. Gestört hat mich die öffnungszeit. 7 oder 8 Uhr wäre wesentlich sinnvoller. Bei knapp 65000 Menschen is 10 Uhr einfach zu spät.
 

koessa

Parkrocker
Beiträge
5.716
Reaktionspunkte
1.101
Ort
Raveland
nachbarn von uns hatten nen "grill" dabei und so ca 50cm große flammen drin. die secs sind da vorbeigecheckt und die hats null interessiert. bei uns haben eh alle nachbarn gegrillt und es war allen egal.
 

Mölle

Parkrocker
Beiträge
109
Reaktionspunkte
0
Alter
35
Ort
Gau-Algesheim/Mainz
Es wurden eigentlich shcon alle Kritikpunkte angesprochen, ich kann mich da nur wiederholen:

Donnerstags C4-Eingang, 3 Studen gewartet, Kreislaufkollaps bekommen, dann waren natürlich die guten Plätze schon belegt. Also sind wir ein Stückchen weiter gelaufen und haben eine Meute vor einer Reihe Bauzäune gesehn, dahinter 1 Sec und 2 Polizisten. Zuerst hieß es, die Plätze werden zwischen 16 und 20 Uhr aufgemacht, als die ersten an den Zäunen gewackelt haben wurde einfach aufgemacht. Gut für uns, haben direkt ein großes Areal bekommen und konnten wunderbar die Zelte von uns und unsern nachkommenden Mitcampern aufbaun. 1 Std später wurde dann alles wieder geschlossen und die Zelte unter den Bäumen wieder teilweise abgebaut, weil den Herrschaften eingefallen ist, dass der böse Eichenprozessionsspinner ja in den Baumkronen lauern könnte. Im Endeffekt wurden einfach ein paar Warnblätter aufgehängt und ne Schnur drum gezogen, was dann beides aber 5 min später auf dem Boden lag.
Was das Grillen angeht, schließ ich mich einfach Ranly an, war ja zusammen mit ihm da.
Die Toiletten Situation war auch absolut lachhaft. Es wurden zwar immerhin keine Dixis umgeworfen, aber wer stellt sich denn bitteschön eine viertel Stunde an wenn er grad mal dringend muss?
Was mich auch sehr belustigt hat, waren die Leute mit denen wir immer früh morgens an unseren Zelten gehockt und einen getrunken haben, da so gut wie keiner von denen eine Karte bzw ein Bändchen hatte, sondern die einfach durch irgendwelche Lücken in den Zäunen auf die Plätze gelangen konnten.
Das mit den Pavillions war ja sowieso fast noch lächerlicher als die Grillsituation, wir haben unseren Freitags grad übern Zaun geworfen, hat niemanden interessiert. Allgemein wurde Freitags und vorallem Samstag so gut wie garnicht mehr kontrolliert an den Eingängen.
Welche genaue Funktion jetzt die Polizei hatte weiß ich auch nicht wirklich. Ich finds schon schlimm genug, dass es erst soweit kommen muss, dass auf einem Festival Streife gefahren wird.
Naja, ich könnte jetzt immerso weiter machen, haben schon einstimmig beschlossen das wir nächstes Jahr auf jeden Fall zum Ring gehen werden.
 

seb

Parkrocker
Beiträge
5.548
Reaktionspunkte
748
Ort
Augsburg
Website
www.last.fm
Ich muss auch ganz klar sagen, dass die Organisation dieses Jahr noch schlimmer war, als schon die Jahre davor.
Und dann auch noch dieser fette Platzregen, das hat keinen Spaß gemacht.

Was ich aber hier mal positiv anmerken möchte, sind die neuen Wege rund um die Zeltplätze (war zumindest am C4 so) und der große Polizei-Einsatz.
Heute morgen hab' ich das erste mal bei RIP kein großes Feuer gesehen und keine Ravioli-Dosen-Sprengungen und ähnliches.
Dafür -> Daumen hoch, war meiner Meinung nach der friedlichste Montagmorgen bei RIP überhaupt bisher :smt023

Kritik nochmal an die Secs. Die haben sich den ganzen Tag über lieber darum gekümmert, Grills auszumachen, als einem total besoffenen Iren zu helfen, der quasi nackt bei uns in der Nähe am Boden lag. Und zwar in der prallen Sonne von morgens bis mittags um 1. Die Securitys wollten einfach nicht helfen und haben unser Gerufe immer ignoriert (!).

Erst als wir die Polizei eingeschaltet haben, kam wirklich Hilfe.