Was habt ihr als letztes gesehn und wie wars?

Dieses Thema im Forum "Forumskneipe" wurde erstellt von Hooch, 12. Dezember 2017.

  1. Snakecharmer22

    Snakecharmer22 Parkrocker

    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    670
    Parasite

    Man kann den überschwänglichen Kritiken nur zustimmen, was da aus Südkorea seit Jahren kommt belebt und erfrischt die oftmals eintönige Kinolandschaft. 2019 war ohnehin erst auf das Ende hinaus ein dann doch ganz brauchbares Kinojahr, die Highlights haben lange auf sich warten lassen, aber dann ging's halt Schlag auf Schlag. Was hier für ein Mix an Genres zu einem stimmigen Ganzen zusammengerührt wird, muss man gesehen haben. Selten so einen Mix der Gefühle im Kino erlebt, kann es kaum erwarten ihn wieder zu sehen. Der Beste Film 2019.

    10/10


    The Irishman

    Man braucht Geduld und Sitzfleisch, dann wird man aber mit einem an schaupielerischer Qualität schwer zu überbietendem Abgesang auf die Mafiawelt und deren verkitschung in Hollywood belohnt. Alle Akteure zeigen hier ihre beste Leistung seit Ewigkeiten.

    9/10


    The King

    Kann man mal zwischendurch schauen. Chalamet gibt den jungen, innerlich hin - und hergerissenen König zugegeben beeindruckend, darüber hinaus auch mit Pattinson als arrogantem französischem Prinz und Joel Edgerton als alternder Ritter mit Herz gut besetzt. Hat mir aber so ein bisschen der große Plot gefehlt, über 2 Stunden hinweg passiert streng genommen gar nicht so viel.

    7/10
     
  2. el-basso

    el-basso Parkrocker

    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    116
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Lindau
    Der Aufstieg Skywalkers

    Dieser Film wird die Gemüter erhitzen. Zwei Stunden später verarbeite ich das immer noch. Er war okay. Viele verpasste Möglichkeiten, insgesamt ein eher unstimmiger Film. Es wird Szene an Szene gereiht,ohne eine schöne Story zu haben. Die ersten zwei Akte sind einfach nur ein Mischmasch mit ein paar netten Eastereggs und purem Fanservice. Die letzten 45min entschädigen das aber dann mehr als gut. Da wurde die komplette Palette an Emotionen bedient und die Saga doch recht gut abgerundet.

    7/10 nichts besonderes, aber auch nicht wirklich schlecht
     
  3. ostrichz

    ostrichz Parkrocker

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    188
    Geschlecht:
    männlich
    The Rise of Skywalker

    So schwer kann es doch nicht sein, einen eigenständigen, runden Film hinzukriegen? Aber LucasFilms kriegt es auch beim dritten Versuch nicht hin. Man merkt, dass es der Trilogie einfach einem stringenten Konzept fehlt und wie mein Vorredner schon meinte, war vor allem die erste Hälfte des Films ein komplett wild zusammengeschusteter Flickenteppich aus Eastereggs. Gegen Ende wurde es dann besser und gab durchaus einige gute Momente. Insgesamt aber kein sonderlich überragender Film.
    Und warum...
    ...ist Rey jetzt eigentlich die Enkelin vom Imperator?
    6/10
     
  4. Hooch

    Hooch Ebenezer Hooch

    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    8.348
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Füssen
    Star Wars - Rise of Skywalker

    Sieht man von der Story ab, eine unterhaltsame Sache. Fette Bilder, Sound sowieso überlegen und Oscar Isaac darf von mir aus bei jedem Blockbuster mitspielen.
    Das Universum scheint aber kleiner als Island zu sein. Schon wieder ein so fettes Verwandtschaftsverhältnis?

    Insgesamt bin ich aber froh, dass das Universum sich von der Skywalker-Saga wegbewegen wird. Wenn eine Story nur noch durch kalkulierte Nostalgie am Leben bleibt, hat man in der Entwicklung der Figuren versagt. Dafür können natürlich die Schauspieler, ja wahrscheinlich auch die Schreiber und Regisseure, nichts. Aber ganz sicher die Maus mit den zwei großen Ohren. Fesseln weg, lasst mehr Mut zu. Auch Kinderfilme dürfen von gewohnten Pfaden weg.

    7/10
     
    Gledde gefällt das.
  5. Hooch

    Hooch Ebenezer Hooch

    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    8.348
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Füssen
    The Irishman

    Alles, was mal eine Orange auf der Straße fallen ließ oder auf HBO Leute abknallen durfte, versammelte sich, um dem Mobster-Genre und Scorseses Wirken darin die letzte Ehre zu erweisen. Ist der Film spannend? Überhaupt nicht. Fand ich ihn unterhaltsam? Mittel. War er laaang? Ja. Ich brauchte auch mehrere Etappen, um ihn zu beenden. Als großer Fan von Casino, Goodfellas, Departed, der Paten-Reihe, Es war einmal in Amerika undundund bin ich lange Filme gewohnt, also lag es nicht daran. Man darf nicht mit der Erwartung rangehen, einen großen dramatischen Bogen zu kriegen.
    Absoluter MVP ist in "The Irishman" die Technik. Mit den CGI-Gesichtern kann man mittlerweile einiges anstellen. Find ich cool, auch wenn es die Schauspielerei natürlich abwerten kann.
    Der Film wird nicht als Klassiker in die Geschichte eingehen. Dafür liebäugelt er zu sehr mit Elementen, die Scorsese in anderen Filmen besser umgesetzt hat und irgendwie waren alle Schauspieler wie Cannavale oder Graham in ähnlichen Formaten gleich oder viel besser. Aber als großes Schlusskapitel für das Trio De Niro/Pacino/Pesci und Dekonstrunktion der Gattung eignet er sich hervorragend. Leise hoffe ich, dass die drei Männer nochmal einen Brecher aus sich rauskitzeln könnten, aber das war es wohl. Danke für diese Tech-Demo.

    7/10
     
  6. vorsicht_bissig

    vorsicht_bissig Parkrocker

    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    202
    Ort:
    Nürnberg
    Knives Out - Mord ist Familiensache

    Oldschoolig anmutende Krimi-Story mit recht interessantem Cast, vielen Dialogen und teils überraschenden Wendungen.
    Ist leider heutzutage eher die Ausnahme, das man vom ersten bis zum letzten Moment sehr aufmerksam dabei bleiben will.
    Ein Film ohne Längen, der mich bestens unterhalten hat.

    8+ /10
     
    Snakecharmer22 und Gunga gefällt das.
  7. Ksaver

    Ksaver Parkrocker

    Beiträge:
    7.171
    Zustimmungen:
    2.985
    Ort:
    Nahe Bamberg
    Unterschreib ich so. Gleich zu Beginn des Jahres ein echtes Highlight. Weiter geht's dann in ner guten Woche mit 1917 bei mir.
     
  8. Snakecharmer22

    Snakecharmer22 Parkrocker

    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    670
    Habe morgen noch frei, werd mir definitiv Systemsprenger und wenn's passt gleich hintendran noch Knives Out ansehen.

    Highlights dieses Jahr für mich definitv 1917, der neue Bond und Dune von Villeneuve.
     
  9. ostrichz

    ostrichz Parkrocker

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    188
    Geschlecht:
    männlich
    Knives Out hat mir sehr gut gefallen. Richtig gut geschriebenes und gewitztes Murder Mystery von Star Wars Fanliebling Rian Johnson.

    Ach, was soll der Geiz mit der vollen Punktzahl, da kann man schon auch mal ne 10/10 geben, hab nichts zu kritisieren
     
  10. Snakecharmer22

    Snakecharmer22 Parkrocker

    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    670
    Ich fand den ja ehrlich gesagt nur so mittel. Amüsant und gewitzt zwar, aber auch dementsprechend unspannend. Bin gegen Ende sogar fast eingenickt.

    Wohlwollend 6,5/10
     
  11. el-basso

    el-basso Parkrocker

    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    116
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Lindau
    1917

    Das war einer der wenigen Filme, die mich am Ende erstmal für einige Minuten sprachlos gemacht haben. Dieser Film besticht durch seine brillante Regie- und Kameraarbeit. Die Schnitte sind so elegant gesetzt,dass sich alles wie ein One Take anfühlt und entsprechend auch in Echtzeit abläuft. Man steht ständig unter Spannung, fühlt sich klaustrophobisch und fiebert Dank des hervorragendes Scores jederzeit mit.
    Für Cineasten ein absolutes Muss,denn handwerklich ist das so ziemlich einer der besten Filme des Jahres.

    9/10
     
  12. sunset

    sunset Parkrocker

    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    616
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    BGD
    Bad Boys for life 8/10

    Wer hätte gedacht dass man 25 Jahre nach Teil 1 und nach dem relativ überdrehten zweiten Teil nochmal so einen wunderbar runden dritten Teil hin bekommt?
    Nichts der damaligen Chemie ist verloren gegangen. Die Action handgemacht und angenehm geschnitten. Wirkt tatsächlich ganz anders als nahezu jeder Actioner der letzten zwei Dekaden. Wohltuend anders! Klasse Einstieg in das Kinojahr.

    Nächste Woche dann 1917
     
    #192 sunset, 16. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2020
  13. Snakecharmer22

    Snakecharmer22 Parkrocker

    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    670
    1917

    Spannend, und mitreissend. Definitiv das größte Plus ist die Kamera, ohne diese wäre es nur der halbe Spaß. Denn die Story und die Wendungen passen auf einen Bierdeckel.

    Und FSK 12 ist wohl ein absoluter Witz, hätte ich den mit 12 gesehen, hätte ich vermutlich paar Nächte nix geschlafen.

    7,5/10
     
    Cunego gefällt das.
  14. Ksaver

    Ksaver Parkrocker

    Beiträge:
    7.171
    Zustimmungen:
    2.985
    Ort:
    Nahe Bamberg
    Teil 1 unterschreib ich so. Handwerklich ist das schon herausragend gemacht. Der Oscar für die beste Kamera sollte safe sein.
    Ansonsten trotzdem ein Film, den ich mir so schnell wohl nicht mehr ansehen werde.

    Die Bewertung mit FSK 12 finde ich heutzutage hingegen ok. Man hat m.E. bewusst auf allzu drastische Darstellungen verzichtet. Spontan fallen wir nur zwei vielleicht grenzwertige Szenen ein, die aber für mich noch durchgehen.

    7/10
     
  15. Hägar

    Hägar Parkrocker

    Beiträge:
    6.031
    Zustimmungen:
    1.101
    Habe neulich eine Kritik zu 1917 gesehen und da wurde bemängelt dass die Schützengräben so clean waren als hätte man die erst vor 10 Minuten gebuddelt.

    Wie seht ihr das
     
  16. sunset

    sunset Parkrocker

    Beiträge:
    2.185
    Zustimmungen:
    616
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    BGD
    Hab mir gestern auch 1917 angesehen (eine 7,5/10, technisch absolut herausragend. Inhaltlich doch recht stringent und ohne große Überraschungen inszeniert.) Letzte Woche hatte ich mir They shall not grow old von Peter Jackson angesehen, welcher reale Bilder aus WW1 in großartiger Detailarbeit coloriert und überarbeitet hat. Hier sieht man das "wahre" Grauen in den Schützengräben. Kein Vergleich mit der Darstellung im Film von Sam Mendes. Allerdings spielt es für die Geschichte welche in 1917 erzählt wird auch eine untergeordnete Rolle und wäre mir auch nicht aufgefallen, hätte ich nicht vorher den anderen Film gesehen.
    Glaube die Aussage "vor 10 Minuten gebuddelt" spielt vor allem auf die letzten 20 Minuten des Films an, werde hier nicht spoilern.
     
  17. Ksaver

    Ksaver Parkrocker

    Beiträge:
    7.171
    Zustimmungen:
    2.985
    Ort:
    Nahe Bamberg
    Bin mit den Oscars sehr zufrieden. Parasite einfach so verdient. Brad Pitt gönne ich's auch sehr. Hat mich in Once Upon A Time... von allen am meisten überzeugt. Und 1917 hat zurecht auch "nur" die Technik Oscars gewonnen.

    Letzte Woche noch Jojo Rabbit gesehen. Abgedreht, großteils wirklich witzig, in wenigen Momenten aber auch sehr ernst, was bei der Thematik natürlich nicht anders geht, herzerwärmend und ein unfassbar gut harmonierender Cast, der über die komplette Laufzeit einfach nur Spaß macht. Scarlett Johansson hätte man hierfür auch den Goldjungen geben können.

    8/10
     
    #197 Ksaver, 10. Februar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2020
    Impala und ostrichz gefällt das.
  18. el-basso

    el-basso Parkrocker

    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    116
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Lindau
    Birds of Prey

    Die Action war nice. Schön choreografiert und inszeniert. Die Story hat man halt schon x-tausendmal so gesehen,also seehr langweilig. Die Frauenpowermessage wurde mir einfach zuu krass auf die nase gebunden, das hat Wonder Woman viel eleganter gemacht. Zsaz und Black Mask wurden einfach komplett verkackt und als verkapptes schwules Paar dargestellt. Ewan McGregor und Margot Robbie waren die einzigen Lichtblicke.
    Der Film versucht zu sehr, cool zu sein und schaffts einfach nicht.

    5,5/10
     
  19. TheEmperor

    TheEmperor Zu Gast bei Freunden
    Moderator

    Beiträge:
    13.223
    Zustimmungen:
    4.126
    Ort:
    Ostwig (Sauerland/NRW)
    All deine Kritikpunkte waren meine Befürchtungen für diesen Film. Auch in den gängigen Portalen ist die Bewertung eher dürftig. Werde mir daher wohl das Geld für einen Kinobesuch sparen.
     
    el-basso gefällt das.
  20. Cunego

    Cunego Parkrocker

    Beiträge:
    851
    Zustimmungen:
    582
    Geschlecht:
    männlich
    Auch endlich gesehen. Kann nur jeden empfehlen, der Netflix hat, sich diese Serie anzuschauen (hat nur eine Gesamtlänge von ca. 5 Stunden). Selten hat es ein Film oder eine Serie geschafft solch starke Gefühle der Wut und der Fassungslosigkeit in mir auszulösen. Es macht betroffen, dass dies in einem westlichen Land, wie der USA, vor nicht allzu langer Zeit (30 Jahre) tatsächlich noch geschehen konnte. Gerade das Schicksal von Korey Wise macht total betroffen. Und ich denke auch jetzt, Tage später, viel über diese Serie nach.

    10/10
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden